zurück zur Übersicht
Wie betet man die 54-tägige Rosenkranz-Novene?  
   
Eröffnungsgebet  
O mein Gott! Allerheiligste Dreifaltigkeit! Ich sehne mich danach, Dich zu lieben und auch, dass andere Dich lieben. Ich möchte für die Rettung der Seelen auf Erden und zur Ehre der heiligen Kirche wirken und für die Befreiung der Armen Seelen, die im Fegefeuer leiden, beten und zu dem Ziel gelangen, das Du für mich bereitet hast. Kurz gesagt, ich sehne mich danach, heilig zu werden, aber ich fühle meine Ohnmacht und bitte Dich, dass Du mich selbst heiligst (Hl. Theresia).  
   
In Deinem Glauben, in Deiner Hoffnung, in Deiner Liebe, in Deinen erhabenen Anliegen, o Maria, und in Einheit mit dem hl. Joseph opfern wir Dir dieses Gebet auf.  
   
27 Tage Bittgebet: „O Königin des heiligen Rosenkranzes von Pompeii und Fatima, wir knien demütig zu Deinen Füßen und opfern Dir diesen Rosenkranz mit all unseren Intentionen auf.  
Liebste Mutter, vertrauensvoll erwarten wir durch diesen Rosenkranz, der uns als geistiges Band mit Gott verbindet, dass Du uns die Gnaden erflehst, um die wir Dich bitten.“  
   
27 Tage Dankgebet: „O Königin des heiligen Rosenkranzes von Pompeii und Fatima, wir knien demütig zu Deinen Füßen und opfern Dir diesen Rosenkranz in Dankbarkeit für alle Gnaden auf, die Du uns so überreich auf unsere Fürbitten hin erlangt hast.“  
   
   
Wir beginnen jeden Rosenkranz mit  
• Glaubensbekenntnis ...
• Ehre sei dem Vater …
• Vater Unser ...
• Drei Gegrüßet seist Du Maria ...
• Ehre sei dem Vater ...
 
   
   
Die Freudenreichen Geheimnisse beten wir montags und samstags.  
   
1. Gesätz: Jesus, den Du o Jungfrau vom Hl. Geist empfangen hast (vgl. Lk 1,30-31).
Wir legen Dir diese blauen Rosen zu Füßen und bitten Dich demütig, Mutter und Königin, uns zu helfen und uns ganz Gott zu übergeben.
2. Gesätz: Jesus, den Du o Jungfrau zu Elisabeth getragen hast
(vgl. Lk 1,42).
Wir legen Dir diese blauen Rosen zu Füßen und bitten Dich demütig, Mutter und Königin, in unseren Herzen zu leben und zu regieren.
3. Gesätz: Jesus, den Du o Jungfrau geboren hast
(vgl. Lk 2,7).
Wir legen Dir diese blauen Rosen zu Füßen und bitten Dich demütig, Mutter und Königin, in unseren Familien zu leben und zu regieren.
4. Gesätz: Jesus, den Du o Jungfrau im Tempel aufgeopfert hast
(vgl. Lk 2,32).
Wir legen Dir diese blauen Rosen zu Füßen und bitten Dich demütig, Mutter und Königin, uns heilige Berufungen für Priester- und Ordensberufe zu schenken.
5. Gesätz: Jesus, den Du o Jungfrau im Tempel wiedergefunden hast (vgl. Lk 2,47).
Wir legen Dir diese blauen Rosen zu Füßen und bitten Dich demütig, Mutter und Königin, für die Rettung der Mitglieder unserer Familien.
 
   
   
Die Schmerzhaften Geheimnisse beten wir dienstags und freitags.  
   
1. Gesätz: Jesus, der für uns Blut geschwitzt hat
(vgl. Lk 22,44).
Wir legen Dir diese roten Rosen zu Füßen und bitten Dich demütig, Mutter und Königin, Gott mit unserem ganzen Willen zu lieben.
2. Gesätz: Jesus, der für uns gegeißelt worden ist
(vgl. Mt 27,36).
Wir legen Dir diese roten Rosen zu Füßen und bitten Dich demütig, Mutter und Königin, Gott mit unserem ganzen Gemüt zu lieben.
3. Gesätz: Jesus, der für uns mit Dornen gekrönt worden ist
(vgl. Mt 27,29).
Wir legen Dir diese roten Rosen zu Füßen und bitten Dich demütig, Mutter und Königin, Gott von ganzem Herzen zu lieben.
4. Gesätz: Jesus, der für uns das schwere Kreuz getragen hat
(vgl. Joh 19,17).
Wir legen Dir diese roten Rosen zu Füßen und bitten Dich demütig, Mutter und Königin, Gott mit all unserer Kraft zu lieben.
5. Gesätz: Jesus, der für uns gekreuzigt worden ist
(vgl. Joh 19,30).
Wir legen Dir diese roten Rosen zu Füßen und bitten Dich demütig, Mutter und Königin, Gott mit Deinem Herzen zu lieben.
 
   
   
Die Glorreichen Geheimnisse beten wir mittwochs und sonntags.  
   
1. Gesätz: Jesus, der von den Toten auferstanden ist
(vgl. Mt 28,6).
Wir legen Dir diese goldenen Rosen zu Füßen und bitten Dich demütig, Mutter und Königin, uns im Geist der Ganzhingabe zu Heiligen zu formen.
2. Gesätz: Jesus, der in den Himmel aufgefahren ist
(vgl. Apg 1,9).
Wir legen Dir diese goldenen Rosen zu Füßen und bitten Dich demütig, Mutter und Königin, das Friedensreich zu erlangen.
3. Gesätz: Jesus, der uns den Heiligen Geist gesandt hat
(vgl. Apg 2,4).
Wir legen Dir diese goldenen Rosen zu Füßen und bitten Dich demütig, Mutter und Königin, für uns ein neues Pfingsten zu erlangen.
4. Gesätz: Jesus, der Dich, o Jungfrau, in den Himmel aufgenommen hat (vgl. Hl 2,10).
Wir legen Dir diese goldenen Rosen zu Füßen und bitten Dich demütig, Mutter und Königin, um die Gnade Deines Triumphes.
5. Gesätz: Jesus, der Dich, o Jungfrau, im Himmel gekrönt hat
(vgl. Offb 12,1).
Wir legen Dir diese goldenen Rosen zu Füßen und bitten Dich demütig, Mutter und Königin, dass die vereinten Herzen Jesu
und Mariens regieren.
 
   
   
Die Lichtreichen Geheimnisse beten wir donnerstags.  
   
1. Gesätz: Jesus, der von Johannes getauft worden ist
(vgl. Mk 1,10).
Wir legen Dir diese weißen Rosen zu Füßen und bitten Dich demütig, Mutter und Königin, um die Gnade, alles durch Dich zu tun.
2. Gesätz: Jesus, der sich bei der Hochzeit von Kana offenbart hat (vgl. Joh 2,11).
Wir legen Dir diese weißen Rosen zu Füßen und bitten Dich demütig, Mutter und Königin, um die Gnade, alles für Dich zu tun.
3. Gesätz: Jesus, der uns das Reich Gottes verkündet hat
(vgl. Mk 1,15).
Wir legen Dir diese weißen Rosen zu Füßen und bitten Dich demütig, Mutter und Königin, um die Gnade, alles mit Dir zu tun.
4. Gesätz: Jesus, der auf dem Berg verklärt worden ist
(vgl. Mt 17,2).
Wir legen Dir diese weißen Rosen zu Füßen und bitten Dich demütig, Mutter und Königin, um die Gnade, alles in Dir zu tun.
5. Gesätz: Jesus, der uns die Eucharistie geschenkt hat
(vgl. Lk 22,19).
Wir legen Dir diese weißen Rosen zu Füßen und bitten Dich demütig, Mutter und Königin, um die Gnade einer größeren Liebe zur Eucharistie.
 
   
   
Schlussgebete  
   
Gegrüßet seist Du, Königin, Mutter der Barmherzigkeit, unser Leben, unsere Wonne und unsere Hoffnung sei gegrüßt. Zu Dir rufen wir verbannte Kinder Evas. Zu Dir seufzen wir trauernd und weinend in diesem Tale der Tränen. Wohlan denn, unsere Fürsprecherin! Wende Deine barmherzigen Augen uns zu, und nach diesem Elend zeige uns Jesus, die gebenedeite Frucht Deines Leibes. O gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria.  
   
Gedenke, o gütigste Jungfrau Maria, es ist noch nie gehört worden, dass jemand, der zu Dir seine Zuflucht nahm, Deinen Beistand anrief, um Deine Fürbitte flehte, von Dir verlassen worden ist. Von diesem Vertrauen beseelt, nehme ich meine Zuflucht zu Dir, o Jungfrau der Jungfrauen, meine Mutter; zu Dir komme ich, vor Dir stehe ich als ein sündiger Mensch. O Mutter des ewigen Wortes, verschmähe nicht meine Worte, sondern höre mich gnädig an und erhöre mich!  
   
Heiliger Erzengel Michael, verteidige uns im Kampfe; gegen die Bosheit und die Nachstellungen des Teufels sei Du unser Schutz! „Gott gebiete ihm“, so bitten wir flehentlich; Du aber, Fürst der himmlischen Heerscharen, stürze den Satan und die anderen bösen Geister, die zum Verderben der Menschen die Welt durchziehen, mit Gottes Kraft hinab in den Abgrund (Leo XIII.).  
   
Lieber heiliger Joseph, als Haupt der Heiligen Familie und als Patron der ganzen Kirche, vertrauen wir diese Novene Deiner besonderen Obhut und Deinem besonderen Schutz an.  
   
Weihegebet  
Du unbefleckt empfangene Jungfrau Maria, meine Mutter, lebe in mir, handle in mir, spreche in mir und durch mich und denke Deine Gedanken mit meinem Verstand. Liebe mit meinem Herzen und schenke mir Deine Einsicht und Deine Gefühle. Lehre mich und führe mich zu Jesus. Erleuchte mein Denken und Tun und nimm meine Person mit Leib und Seele und mein ganzes Leben in Besitz und ersetze mich durch Dich. Lenke mein Denken und Streben hin zu beständiger Anbetung und Dankbarkeit. Bete in mir und durch mich, lass mich in Dir leben und bewahre mich immer in dieser Einheit mit Dir.  
   
Durch Deine Unbefleckte Empfängnis, o Maria, reinige meinen Leib und heilige meine Seele (3x)
(Johannes Paul II.).
 
   
Maria mit dem Kinde lieb, uns allen Deinen Segen gib! Amen  
   
Als Zeichen der persönlichen Weihe und Hingabe an Maria, sollte man entweder die Wundertätige Medaille oder das Braune Skapulier vom Berge Karmel tragen.  
   
zurück zur Übersicht